Regie: Hans-Peter Wilbert

Eine düstere, heruntergekommene Villa irgendwo in England, neblige Gärten und eine mehr als eigenartige Familie: Lucien hält sich für einen bedeutenden Wissenschaftler, sein jüngerer Bruder Marcus denkt er sei Julius Caesar und der dritte der Henk-Brüder, Oliver, lebt eingesperrt im Keller des Monument House, weil er sich für einen Werwolf hält.

Und dann sind da noch die ungleichen Henk-Schwestern: Monica, die mannstolle Verführerin, Dora, eine leidenschaftliche Giftmischerin und die jüngste der Sippe: die streitsüchtige und verfressene Emily.

Jeder dieser sechs hofft auf die Millionen des steinreichen Vaters, der vor wenigen Wochen das Zeitliche segnete. Doch am Tag der Testamentseröffnung taucht eine zusätzliche Erbin auf…

….und das Morden beginnt: es wird vergiftet, erschossen, erstochen, erschlagen, geköpft und erdrosselt. Wer ist der Täter? Und wer das nächste Opfer? Verdächtig sind sie alle. Dann verschwindet auch noch die Leiche des Vaters aus der Familiengruft – hat „der Alte“ seinen Tod nur inszeniert und will sich an seiner missratenen Brut rächen?

Eine rabenschwarze Komödie des englischen Schriftstellers Norman Robbins - spannend, überraschend und schräg bis zum Schluss.

Über den Autor:

Norman Robbins ist als Schauspieler, Regisseur und Autor international bekannt. Er begann als Operetten-Sänger, aber sein unwiderstehlicher Humor machte ihn schon bald zum Partner vieler britischer Top-Komödianten.

Nach vielen Auftritten im Fernsehen, auf der Bühne und im Film bekam er Regieaufgaben in England und den USA. Außerdem verfasste er eine Reihe ebenso erfolgreicher Komödien, wie zum Beispiel "Schau nicht unters Rosenbeet".